Dienstag, 29. Januar 2013

4 Wochen...

...bin jetzt schon dabei mich Zucker-/bzw. Kohlenhydratarm zu ernähren.
Zur Zeit fühle ich mich damit sehr gut: ich bin nicht mehr so erschöpft, ich habe keine bedeutenden Tiefpunkte während des Tages, ich fühle mich energievoller.
Noch dazu passe ich jetzt wieder in ein paar meiner Lieblingsjeans, in die ich ehrlich gesagt Ende letzten Jahres nicht mehr reingekommen bin und wenn doch, dann auf jeden Fall nicht zu bekommen habe. 
Viele fragen mich, was ich denn seitdem so esse, also schreib ich das jetzt hier mal auf, vielleicht interessiert es ja die/den eine/n oder andere/n.
Allerdings hab ich nicht wirklich Rezepte dafür weil ich vieles einfach "mal so eben" mache. Und fotografiert hab ich auch nicht viel, vielleicht schaff ich das in den nächsten Tagen mal.

Ich muss sagen, mein Frühstück kommt vielleicht etwas eintönig rüber aber mir persönlich kommt das nicht so vor.
Abends gebe ich gefrorene Beeren (immer unterschiedlich) in ein Schraubdeckelglas (Marmeladenglas), stell es über Nacht in den Kühlschrank. Morgens gebe ich dann 1-2 Eßlöffel Joghurt dazu, dann Leinsamen, manchmal eine Nussmischung, etwas Mandelmilch, mal Mandelmus, mal Kokosflocken, manchmal Reissirup, manchmal etwas von dem 4-Korn Crunchy Müsli von Wertz - das ist Glutenfrei und bei einer kleinen Menge auch wirklich Low Carb. In der Kita frühstücke ich immer so gegen 9 Uhr, ich muss sagen, dass so eine Mischung lang sättigt.
Am Wochenende esse ich natürlich aus meinem Lieblingsschälchen 
Mittags esse ich oft die Reste vom Vorabend, meist koche ich so viel, dass es für eine Portion zum Mitnehmen reicht. 
Oft entscheide ich erst nach Feierabend was ich dann zubereite, manchmal gibt es gebratenen Lachs, dazu eine Gemüsepfanne mit den unterschiedlichsten Gemüsesorten, Fischpfanne mit Gemüse, oft mal Omelette weil das meinem Sohn auch so gut schmeckt, auch mal Hackfleisch mit Gemüse oder Hähnchenbrustfilet. Am Wochenende hab ich meine erste Hühnersuppe gekocht, da verzichte ich dann auf Nudeln oder Kartoffeln darin und nehme keine fertige Brühe. Salat esse ich mittags auch gern, manchmal mit Avocado.
Heute habe ich von meiner Freundin eine Nachricht bekommen, dass sie Frikadellen aus Champignons gemacht hat, diese hab ich für mich passend abgewandelt und kann so jetzt mal versuchen aufzuschreiben wie ich sie zubereitet habe:

Ca. 250g braune Champignons ganz klein geschnitten/gehackt
eine halbe Zwiebel in kleine Würfel gehackt,
ein halbes Bund Frühlingszwiebeln klein geschnitten, 
das alles zusammen in Olivenöl angedünstet bis es "zusammen gefallen" ist, mit Salz und Pfeffer gewürzt abkühlen lassen.
Dann mit einem Ei, etwas Parmesan, zwei Scheiben Käse (ruhig etwas würziger) klein gewürfelt, klein gehackter frische glatte Petersilie, gemahlenen Mandeln, etwas Sojamehl vermischt
Olivenöl in der Pfanne erhitzt und kleine Häufchen der Mischung in die Pfanne gesetzt und wie Frikadellen angebraten

Parallel hab ich mit meinem Sohn eine Tomatensoße gekocht, dafür hat er eine Zwiebel gehackt (die Hälfte davon ist wie erwähnt in meiner Pfanne gelandet) und 500g Tomaten klein geschnitten, die Zwiebeln haben wir in Öl angeschwitzt, etwas Tomatenmark dazu gegeben und die frischen Tomaten, des weiteren noch eine große Dose Tomaten, alles zusammen aufkochen lassen, wir haben es mit Salz, Pfeffer, Chili und etwas getr. ital. Kräutern gewürzt. 
Das alles hat eine ganze Weile geköchelt und auf seinem Wunsch hab ich das Ganze noch püriert. 
Für ihn gab es dann Nudeln dazu und ich habe meine Bratlinge mit der Tomatensoße kombiniert. Super lecker...ich bin begeistert.

Insgesamt stelle ich fest, dass ich schon lange nicht mehr so viel Essen kann, habe ich sonst immer zwei Portionen meiner Gemüsepfanne gegessen, schaff ich mit "Mühe" nur noch eine...oft lasse ich etwas über.

Ich esse ungefähr drei Mahlzeiten am Tag, selten mal etwas zwischendurch. Außer den Beeren und manchmal einen Apfel esse ich kein Obst.

Heute hab ich nach den Bratlingen noch einen Pfannkuchen gemacht, dafür hab ich 1 Ei, 30g Mandelmehl, 50g Mandelmilch, etwas Wasser mit Kohlensäure, Weinsteinbackpulver und zwei knappe Teelöffel Stevia miteinander verrührt und wie gewohnt gebacken. Die Konsistenz ist sehr ungewohnt aber es war mal ganz lecker...
Da heute die Lieferung mit dem Mandelmehl, Walnussmehl, Leinsamenmehl angekommen ist, will ich morgen mal versuchen ein Brot daraus zu backen. Ich werde berichten :-)

Hier mal noch ein paar Fotos:
Die allererste Hühnersuppe, mit Klösschen und Eierstich
Omelette mit Champignons, Tomaten, Frühlingszwiebeln
Gemüsepfanne
Die oben erwähnten Champignon-Frikadellen

Pfannkuchen aus Mandelmehl
So, das soll für heute mal reichen, falls ihr noch ein paar leckere, kohlenhydratarme, zuckerfreie Rezepte für mich habt dann immer her damit, falls ihr Fragen habt, bitte schreibt...ich freue mich.

Eure Steph

Kommentare:

  1. Liebe Steph, du hast es geschafft, ich werde mein Low Carb Buch wieder rausholen, und deine Tipps verinnerlichen...das klinkt nach einem guten Körpergefühl, und das habe ich zur Zeit wirklich nötig!Die Champignons-Frikadellen werde ich schnell nachkochen:-)
    Dicke Umarmung!
    Deine Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich kann ja nur für mich persönlich sprechen und mir geht es gut damit, sehr gut sogar...es werden sicher auch noch ein paar andere Faktoren eine Rolle spielen. Richtig ideal wäre es, wenn ich regelmässig ins Studio gehen würde aber das schaff ich leider nicht, wobei mein Job ja auch viel Bewegung beinhaltet. Ich glaube Thymian wäre noch sehr lecker in den Champignon-Frikas.
    Drückung zurück, Steph

    AntwortenLöschen